KW 04: Zwei Überfälle nach gleichem Muster, Hultschiner Damm soll sicherer werden

0

Liebe Leser, am Sonntagmorgen fanden in unserem Bezirk zwei Überfälle auf zwei Männer statt, die im Tathergang fast identisch waren. Die Polizei prüft jetzt, ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht. Die Gender-Bender Gala „Uferlos“ möchte in dieser Woche jegliche Rollenbilder aufbrechen und die Galerie M bietet unter dem Titel „Labor M“ neue Zugangswege zur zeitgenössischen Kunst. Viel Spaß beim Lesen!

\ MARZAHN-HELLERSDORF AKTUELL /

Zwei Überfälle nach gleichem Muster: Sonntag am frühen Morgen hielt sich ein 55-Jähriger auf einem Hof an der Rosenbecker Straße Ecke Eichhorster Straße auf, als er plötzlich von zwei Männern ins Gesicht geschlagen wurde. Die Täter stießen ihn zu Boden und traten auf ihn ein, so dass der 55-Jährige Knochenbrüche im Gesicht sowie Rippenbrüche erlitt. Anschließend entwendeten die Täter sein Handy, Portemonnaie und Rucksack und flüchteten. Kurze Zeit später wurde ein 51-Jähriger Mann an der Schorfheidestraße von zwei Unbekannten zu Boden gestoßen. Nachdem die Täter ihm gegen den Oberschenkel getreten hatten, durchsuchten sie ihn und entwendeten seine Geldbörse, zwei Handys, Zigaretten und ein Schlüsselbund. Mit den Schlüsseln drangen die Unbekannten in die Wohnung des Mannes ein, wurden dort jedoch von einer anwesenden Person bemerkt, woraufhin sie in Richtung Straßenbahnhaltestelle Schorfheidestraße flüchteten. Ein Raubkommissariat der Polizei prüft, ob zwischen den Taten ein Zusammenhang besteht.
morgenpost.de

Hultschiner Damm soll sicherer werden: Der Hultschi, wie er von den Bürgern liebevoll genannt wird, ist besonders gefährlich, da es nur einen einseitigen Radweg gibt. Autofahrer aus Nebenstraßen nehmen den Radfahrern immer wieder die Vorfahrt. Zwischen Dezember 2005 und Ende November 2015 gab es insgesamt 204 Unfälle mit Radfahrern. Die Polizeidirektion 6 teilte mit, dass sich bereits viele andere Radfahrer beschwert hätten. Man werde daher die Verkehrslenkung Berlin bitten, die Einmündung aller Nebenstraßen in den Hultschiner Damm mit Stoppzeichen und einer Haltelinie zu versehen.
berliner-woche.de

Kindertagesstätte: Erfahrener und geeigneter Träger der freien Jugendhilfe für Objekt in Stralsunder Str. gesucht berlin.de
Bezirkswebsite: Es wird in absehbarer Zeit kein mehrsprachiges Internetportal geben berliner-woche.de
Frauenzentrum Matilde: Das facettenreiche Programm für den Februar wurde jetzt veröffentlicht berlin.de

Anzeige
Regional wachsen – jetzt auf DVD! Der Dokumentarfilm „Regional wachsen – Reise durch eine neue Landwirtschaft“ berichtet exemplarisch für den Raum Berlin/Brandenburg über die Produktion von Lebensmitteln, deckt Missstände auf und zeigt Alternativen für umweltbewusste Konsumenten.
regionalwachsen.de

Studienkurs für Physio- und Ergotherapeuten mit Berufspraxis: Zum Sommersemester bietet die Alice Salomon Hochschule diesen Kurs an. Mit dem neuen Studienangebot kommt die Hochschule der Nachfrage aus der Region, aus Berlin und dem Brandenburger Umland nach Weiterbildung nach. Außerdem treibt sie die akademische Ausbildung von Therapieberufen voran. Das neue Studium für Physio- und Ergotherapeuten ist als berufsbegleitendes Teilzeitstudium geplant. In fünf Semestern kann der Bachelor of Science erworben werden. Bewerbungen für das Studium, das zum Sommersemester beginnt, können bis zum 31. Januar eingereicht werden.
berliner-woche.de

Wohnungsbrand verletzt Mann schwer: Ein Anwohner bemerkte am Montagabend das Feuer kurz nach 21 Uhr in einer Wohnung im sechsten Stock an der Marzahner Promenade und alarmierte die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte löschten das Feuer und fanden in der Wohnung einen bewusstlosen, schwer verletzten Mann. Er kam in ein Krankenhaus, wo er stationär aufgenommen wurde. Ob es sich bei ihm um den Wohnungsinhaber handelt und wie es zu dem Brand kam, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen, die das Brandkommissariat des Landeskriminalamts übernommen hat.
morgenpost.de

\ SPORT /

Neue Bestleistung für Marathonläuferin vom 1. VlL Fortuna Marzahn: Am Freitag fand für Mayada Al Sayad in Dubai die Generalprobe für Olympia statt. Die für Palästina startende Sayad hat bereits 2015 die Norm des Weltverbandes IAFF für den Marathonlauf der Frauen bei den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro erfüllt. In Dubai kam sie nach 2:39:48 Stunden ins Ziel und belegte den 17. Platz bei den Frauen in einem Wettbewerb, der von den äthiopischen Läuferinnen geprägt wurde . Die Siegerin Tirfi Tsegaye Beyene lief eine Zeit von 2:19:41 Stunden. Mayada Al Sayad war in diesem internationalen Feld die drittbeste Läuferin aus Asien, was für einen möglichen Start bei den Asienmeisterschaften von Interesse wäre. Zurück in Marzahn-Hellersdorf bereitet sich Mayada Al Saya auf die Deutschen Meisterschaften im 10-Kilometer-Lauf vor.
berlin.de

\ ZAHL DER WOCHE /

200.000 Menschen bedienten die Bürgerämter von Marzahn-Hellersdorf  2015, 30.000 davon kamen aus anderen Bezirken
berliner-woche.de

Anzeige
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns:
newsletter@attentionmedia.de

\ STADTLEBEN /

„Uferlos“ – Die Gender-Bender Gala: Stageink präsentiert diesen Abend frei von Geschlechterrollen und Sexismus. Die Gäste erwartet Tanz, Spiel und verschwimmende Grenzen. Wer will schon in eine enge Schublade? Der Stageink e.V. für Theater und Musical präsentiert Songs aus Pop, Rock und Musical mit dem Oberthema Geschlechterrollen, deren Aufbrechen und die daraus resultierenden Verwirrungen, Herausforderungen und Möglichkeiten. Mal frech, mal nachdenklich, mal verrucht ist die Veranstaltung am 29. und 30. Januar ab 19:30 in der Alten Boerse.
alte-boerse-marzahn.de

Wintersparziergang: Der Verein „Freunde der Gärten der Welt“ veranstaltet am 31. Januar, um 11 Uhr eine Winterführung durch den internationalen Gartenpark. Der Vereinsvorsitzende Ulrich Reinheckel erzählt über die Entstehung der Gartenanlage und erläutert das Baugeschehen zur Internationalen Garten Ausstellung 2017. Treffpunkt ist um 11 Uhr am Eingang in der Eisenacher Straße 99. Wer nicht Mitglied des Vereins ist, zahlt eine Teilnahmegebühr von fünf Euro.
berliner-woche.de

„Verbundenheit bleibt ungeteilt“: Diese Ausstellung wird am 27. Januar, um 17 Uhr im Kunsthaus Flora eröffnet. Sie zeigt auf 25 großformatigen Tafeln stark vergrößerte Briefmarkeneditionen aus der Zeit der deutschen Teilung. Sie sind gleichen Themen aus der deutschen Geschichte und Kultur gewidmet. Kurator der Wanderausstellung ist der Hobbyhistoriker Wilhelm K.H. Schmidt aus Premnitz. Er widmete die Ausstellung dem 25. Jahrestag der deutschen Wiedervereinigung.
berliner-woche.de

„Des Kaisers neue Kleider“: Das Amateur-Theater-Ensemble im Freizeitforum zeigt während der Winterferien dieses Märchen nach Motiven von Hans Christian Andersen. Regisseurin Birgit Letze-Funke verbindet in ihrer neuen Inszenierung Humor und bissige Satire. Letze-Funke hat den bekannten Stoff für ihr Ensemble zurechtgeschnitten. Neue, unbekannte Figuren tauchen in dem Stück auf und neue Handlungsstränge sind angefügt, die das Geschehen auch für Kinder im Grundschulalter erhellen. Es ist eine zeitlose Satire auf menschliche Verblendung und die Manipulierbarkeit des Menschen. Die Parallelen zur realen Welt sind beabsichtigt. Premiere ist am 31. Januar um 16 Uhr.
berliner-woche.de

Kunst verstehen: Die Galerie M bietet unter dem Titel „Labor M“ neue Zugangswege zur zeitgenössischen Kunst. In Workshops zu jeweils laufenden Ausstellungen werden Besuchergruppen in die Kommunikationsstrategien moderner Kunst eingeführt. Die Workshops sind auf das Alter der jeweiligen Gruppen zugeschnitten und dauern 90 bis 180 Minuten. Derzeit ist die Ausstellung „Kunstforschung“ zu sehen. Sie zeigt Arbeiten von sieben Künstlern, die sich in ihren Arbeiten auf unterschiedliche Weise mit den Berührungspunkten von Kunst und Wissenschaft beschäftigen.
berliner-woche.de

Kino in der Kirche: „Solo Sunny“ am 30. Januar um 17 Uhr in der Krankenhauskirche im Wuhlgarten berlin.de
Kabarett: „Happy Hour“ am 29.Januar um 20 Uhr cabaret-knieriem.de
Zumba-Kurs: am 1. Januar ab 17:30 Uhr in der Alten Börse alte-boerse-marzahn.de
Konzert: Combine am 3. Februar um 20 Uhr im Hagestolz czar-hagestolz.de

Wir wünschen Ihnen viel Spaß für die nächsten sieben Tage und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf marzahn-hellersdorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen