KW 10: Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher, Eltern fordern Wachschutz für Problemschule, Tankstelle mit Brechstange überfallen

0

Liebe Leser, An der Mozartschule in Hellersdorf griff erneut ein Schüler einen Lehrer an. Eltern fordern jetzt Wachschützer und hoffen auf den neuen Schulleiter Gerald Miebs. Die KFZ-Sicherungsstelle der Polizei zieht nach Marzahn und Am 13. März laden der Kulturring in Berlin e.V. und sein Theater- und Tanzensemble „T&T” ab 15 Uhr zu dem beliebten russischen Familien-Volksfest Masleniza in den Großen Saal des Kulturforums Hellersdorf. Viel Spaß beim Lesen!

\ MARZAHN-HELLERSDORF AKTUELL /

Polizist erschießt mutmaßlichen Einbrecher: In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch verfolgte die Polizei ein Einbrecherquartett, die Kleidergeschäfte und Bäckereien beraubt haben sollen bis nach Werneuchen in Brandenburg, wo sie beim Einbruch in einen Tabakladen beobachtet wurden. Als das Quartett zurück nach Berlin gefahren sei, habe man sich am frühen Morgen zum Zugriff an der Kreuzung Rhinstraße Landsberger Allee entschlossen. Mehrere Zivilfahrzeuge einer Spezialeinheit hätten versucht, den Wagen ohne Erfolg zu stoppen. Nach momentanem Kenntnisstand der Sicherheitsbehörden eröffnete ein Polizist aus seiner Dienstwaffe das Feuer auf das Fahrzeug und traf den Fahrer des Wagens tödlich. Der Wagen fuhr noch einige hundert Meter und prallte dann gegen eine Laterne. Zwei weitere Männer wurden bei einem Fluchtversuch festgenommen, den vierten Insassen gelang die Flucht. Die Männer stammen vom Balkan, sie waren in einem Berliner Flüchtlingsheim gemeldet.
tagesspiegel.de

Eltern fordern Wachschutz für Problemschule: Mit einem Brandbrief wollte Eltern Ende Januar auf die täglichen Gewaltvorfälle an der Wolfgang-Amadeus-Mozart-Gemeinschaftsschule in Hellersdorf aufmerksam machen. Die Bildungsverwaltung reagierte, setzte die Schulleiterin ab, doch gebessert habe sich nicht viel. Am vergangenen Mittwoch sei ein ehemaliger Schüler aufs Gelände eingedrungen und habe eine Lehrerin angegriffen. Wegen des Neuntklässlers, der bereits der Schule verwiesen worden sei, habe es in der Vergangenheit zahlreiche Polizeieinsätze gegeben. Die Eltern fordern, dass der Zaun um das Schulgelände erhöht und Wachschützer eingesetzt werden. Bürgermeister Komoß lehnt Wachpersonal an öffentlichen Schulen ab, da damit kann kein Schulproblem gelöst werde. Neuer Schulleiter ist jetzt Gerald Miebs, Leiter der Neuköllner Walter-Gropius-Gemeinschaftsschule.
tagesspiegel.de

Tankstelle mit Brechstange überfallen: Am Donnerstagabend betrat ein Unbekannter eine Tankstelle an der Elisabethstraße. Er hatte sich mit einem Tuch maskiert und bedrohte die 28 Jahre alte Mitarbeiterin mit einer Brechstange und verlangte Geld. Die verängstigte Kassiererin gab es ihm. Anschließend flüchtete der Räuber mit seiner Beute in unbekannter Höhe. Die 28-Jährige blieb unverletzt. Die Polizei ermittelt.
morgenpost.de

Grundschule am Bürgerpark: Am 4. März wurde ein Modularer Ergänzungsbau den Schüler übergeben berlin.de

Anzeige
Lecker Wir zeigen Ihnen gerne, wie Sie frische und gute Mahlzeiten zubereiten. Unsere Kochvideos bringen jeden zum Kochen: bei Youtube im Kanal cook-it-clever. Die smarten Rezepte dazu gibt es hier.
cook-it-clever.de

Mädchen angefahren: Eine Zwölfjährige ist am Montagabend an der Kreuzung Landsberger Allee Ecke Rhinstraße von einem Auto angefahren und schwer verletzt worden. Das Kind hatte vermutlich bei roter Ampel die Straße überqueren wollen. Ein 42 Jahre alter Autofahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen. Das Mädchen kam mit schweren Arm- und Beinverletzungen in ein Krankenhaus
morgenpost.de

Anwohner befürchten Parkchaos durch Modularbauten: Die beiden ersten Modularbauten werden an der Paul-Schwenk-Straße und an der Wittenberger Straße 16 gebaut. Doch schon vor Baubeginn gibt es Probleme in der Paul-Schwenk-Straße. Die Zufahrt zum Grundstück hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung Ende Februar eingerichtet. Sie mündet in die schmale Paul-Schwenk-Straße, die mit parkenden Autos zugestellt ist. Selbst Pkw können nicht einander vorbei, wenn sie in der Straße aufeinandertreffen. Wenn die breiten Lkw kommen, darf wahrscheinlich in der ganzen Straße zumindest über einige Zeit nicht mehr geparkt werden. Schon jetzt sind eine Reihe von Parkplätzen neben der Baustellenzufahrt gesperrt worden. Das gibt zusätzlichen Ärger, da die Hausbewohner nicht mehr wissen, wo sie mit ihren Autos hinsollen.
berliner-woche.de

KFZ-Sicherungsstelle der Polizei zieht nach Marzahn: Der Hauptausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses hat das Geld für einen Umzug der Sicherungsstelle nach Berlin-Marzahn bereitgestellt. De Umzug und die nötigen Neubauten sollen 2018/2019 abgeschlossen sein. In dieser Woche hatte der Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses den Komplettumzug der Kfz-Sicherungsstelle und dafür notwendige Neubauten in Marzahn bewilligt. Ein Teil der Sicherungsstelle befindet sich bereits in Marzahn. Auch der Senatsfuhrpark, der seit 1967 in der Belziger Straße untergebracht ist, wird verlegt.
rbb-online.de

Neue Ampel für den Hultschiner Damm: Auf dem Hultschiner Damm Ecke Rahnsdorfer Straße soll eine Ampel aufgestellt werden. Die Bezirksverordnetenversammlung begründet den Antrag damit, dass ab 4. April zusätzlich zur Linie 62 auch die Linie 63 bis zur Haltestelle Rahnsdorfer Straße fährt. Die Fahrgastzahlen dürften sich deutlich erhöhen und mehr Leute an dieser Stelle ein- und aussteigen. Zudem ist die Bevölkerungszahl in dem Gebiet durch Zuzug erhöht. Seit 2008 fordert der Bezirk bereits an dieser Stelle eine Ampel. Dies hatte die Verkehrslenkung des Landes Berlin bisher abgelehnt.
berliner-woche.de

Alt-Kaulsdorf: In Höhe Adolfstraße bis 31. März Sperrung der rechten Spur stadteinwärts inforadio.de

\ SPORT /

Fortuna Biesdorf mit Arbeitssieg gegen Concordia: Nach einem 15-minütigen Anfangsgeplänkel erspielte sich Concordia die erste Torchance, konnte sie aber nicht zur Führung verwerten. In der 39. Minute erzielte Fortuna durch einen wunderbaren Konter das 1:0 durch Höltge. Kurz danach haben die Biesdorfer Pech als Borowskis Schuss nur die Latte trifft. In der zweiten Halbzeit ist der Gast streckenweise gleichwertig und verpasst in der 57.Min. die größte Chance zum Ausgleich. Doch Creutzberg erzielt in der 79. Minute das erlösende 2:0.
vfb-fortuna-biesdorf.de

\ ZAHL DER WOCHE /

298 rechtsextremistische Vorfälle wurden 2015 im Bezirk registriert, darunter 72 tätliche Angriffe, 48 Bedrohungen oder Pöbeleien und 83 „Veranstaltungen“, also Demos oder Mahnwachen
tagesspiegel.de

Anzeige
Sie lesen diesen Newsletter. Gute Entscheidung! Erreichen Sie Ihre Kunden, Wähler und Stakeholder auch mit einem Newsletter. Trotz der neuen Kommunikationsmöglichkeiten über soziale Netzwerke bleibt der Newsletter das effektivste digitale Marketingtool. Es gibt keinen direkteren Zugang für eine Botschaft zu einem Leser. Wir unterstützen Sie dabei, auch gelesen zu werden. Kontaktieren Sie uns:
newsletter@attentionmedia.de

\ STADTLEBEN /

„War’n Sie schon mal in mich verliebt?“: Max Hansen, der Publikumsliebling der 20er und 30er Jahre, trat neben Film und Operette auch im Kabarett der Komiker auf und gefiel mit seinen direkten, witzigen Texten. Die Nazis hassten seinen bissigen Humor und Goebbels verwies ihn 1933 des Landes. An dieses zu Unrecht vergessene Multitalent möchte ich, zusammen mit Rudolf Hild am Klavier und in der Regie von Annette Klare, erinnern. Maximilian Nowka adaptiert ihn am 11. März um 20 Uhr im Cabaret Knieriem.
cabaret-knieriem.de

Erinnerung an Charlotte von Mahlsdorf: Am 9. März findet um 19 Uhr im Bezirksmuseum eine Voraufführung des Dokumentarfilm „Sonntagskind“ im Bezirksmuseum statt. Danach erinnern Regisseurin Carmen Bärwaldt und Cutter Thomas Ballschmieter an Charlotte von Mahlsdorf. Sie war eine dem Leben zugewandte Frau im Männerkörper, Leidenschaft und Empörung im Herzen. Sie galt als unnachgiebige Combattantin für ihr einzigartiges Gründerzeit-Museum im Gutshaus Mahlsdorf. 1996 siedelte sie nach Schweden über, ein kühner Schritt auf der Suche nach Heimat und Harmonie, die sie in Berlin nicht mehr fand. Der versunkene schwedische Kurort Porla Brunn wird zum optischen Zentrum des Films. Es entsteht ein Reigen von Bildern und Episoden aus Charlottes faszinierender Vita, von ihr selbst erzählt.
kultur-marzahn-hellersdorf.de

Russisches Familien-Volksfest Masleniza im Kulturforum Hellersdorf: Am 13. März laden der Kulturring in Berlin e.V. und sein Theater- und Tanzensemble „T&T” ab 15 Uhr zu dem beliebten russischen Familien-Volksfest Masleniza in den Großen Saal. Mit Masleniza, zu deutsch “Butterwoche”, wird in Russland das Ende des Winters gefeiert. Traditionell erwartet die Besucher ein buntes Familien-Volksfest mit ausgelassenen Spielen für Kinder und Erwachsene, Musik, Tanz und Köstlichkeiten der russischen Küche wie Tee aus dem Samowar oder Blini. Das Bühnenprogramm wird gestaltet von dem russischen Duo Oksana Faller und Dmitri Faller, die sich mit ihren bezaubernden Melodien bereits großer Beliebtheit erfreuen, sowie dem Ensemble T&T unter Leitung von Natalija Sudnikovic.
berlin.de

DDR-Plakate im Rathaus: Die Initiative „Kulturfreunde Marzahn-Hellersdorf“ und BVV-Vorsteherin Kathrin Bernikas präsentieren ab dem 14. März im Marzahner Rathaus eine neue Ausstellung der Reihe „Kostbarkeiten“. Es handelt sich um rund 100 Plakate aus den Bereichen Kultur, Politik, Wirtschaft und Gesellschaft der DDR. Sie stammen aus der Sammlung der Stiftung Plakate Ost und von privaten Sammlern. Die Ausstellung ist bis zum 30. Juni Montag bis Freitags 8 bis 18 Uhr zu besichtigen.
berliner-woche.de

Filmclub: „Der Hauptmann-Transport“ am 11. März um 19:30 Uhr im Kulturforum Hellersdorf kulturring.org
Clubkonzert: Heiko Reissig am 13. März um 19 Uhr in der Alten Börse alte-boerse-marzahn.de
Austellung: „Mühleneleben“ im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf berlinonline.de
Konzert: Teresa Bergmann am 9. März um 20 Uhr im Hagestolz czar-hagestolz.de

Wir wünschen Ihnen viel Kraft für die nächsten sieben Tage und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf marzahn-hellersdorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen