KW 12: Kaum noch Leerstand in Marzahn-Hellersdorf, Am Freizeitforum wird wieder gebaut, Erste Stütze für IGA-Seilbahn montiert

0

Liebe Leser, Die Zeiten, in denen unser Bezirk keinen attraktiven Wohnraum versprach, sind vorbei. In den nächsten 15 Jahren soll Marzahn-Hellersdor um rund 22.000 Einwohner wachsen und sie werden eine sehr gute Wohnungsmarkt-Situation vorfinden. Das Unternehmerehepaar Dagmar Vogt und Anton Milner hat 200 000 Euro für das neue Integrationsprojekt des Vereins Straßenkinder an der Hohensaatener Straße gespendet, das bald starten wird. Außerdem laden das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf, das Ökumenische Forum Berlin-Marzahn und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Marzahn-Hellersdorf am 28. März ab 9:30 Uhr unter dem Motto „Lasst uns Brücken bauen“ zum 2. Osterweg für Toleranz und Verständigung ein. Viel Spaß beim Lesen!

\ MARZAHN-HELLERSDORF AKTUELL /

Kaum noch Leerstand in Marzahn-Hellersdorf: Der Zustrom von Neuberlinern lässt das Interesse auch am Wohnen an den grünen Rändern steigen. Nachverdichtung ist dort eines der Stichworte.
Dieser Trend zeigt sich aktuell bei der Zahl der genehmigten Neubauwohnungen. Waren es 2013 noch 613, so brachte der Bezirk 2015 schon 1.280 auf den Weg, mehr als eine Verdopplung innerhalb von zwei Jahren. Und die neuen Wohnungen werden gebraucht, denn nach verschiedenen Studien und nach Schätzungen von Baustadtrat Christian Gräff könnte Marzahn-Hellersdorf in den nächsten 15 Jahren um rund 22.000 Einwohner wachsen. Die landeseigenen Wohnungsbaugesellschaften haben den Stadtrand als Ort für neue Projekte wiederentdeckt. Ein Beispiel dafür ist das Vorhaben der Stadt und Land Wohnbauten-Gesellschaft am Gut Alt-Biesdorf. Dort ist eine Anlage mit rund 480 Neubauwohnungen geplant.
tagesspiegel.de

Am Freizeitforum wird wieder gebaut: Das Bezirksamt lässt das Gebäude energetisch sanieren. Das Bezirksamt hat für die Verbesserung der Wärmedämmung insgesamt rund 4,6 Millionen Euro aus unterschiedlichen Fördertöpfen des Landes und des Bundes bekommen. Diese werden bis 2019 verbaut. Danach sollen die Kosten für Wärmenergie dauerhaft sinken. Es handelt sich bereits um die zweite große Baumaßnahme am Freizeitforum. Von 2009 bis 2014 erfolgte die brandschutztechnische Aufrüstung. Die jetzt geplante energetische Sanierung umfasst die gesamte Haustechnik von der Beleuchtung bis zur Belüftung. Alle Dächer des großflächigen Gebäudes werden erneuert, alle Glaselemente ausgetauscht und auch die großen Glasfassaden der Bezirkszentralbibliothek und der Schwimmhalle.
berliner-woche.de

Erste Stütze für IGA-Seilbahn montiert: Am vergangenen Mittwochmorgen ist die erste Baustütze der neuen Seilbahn montiert worden. Die Seilbahn entsteht anlässlich der IGA, die ab 13. April 2017 für ein halbes Jahr in Marzahn-Hellersdorf stattfinden soll. Es ist die erste Seilbahn seit 60 Jahren in Berlin. Die letzte fuhr ein Jahr lang zur Internationalen Bauausstellung 1957. Die Marzahner Seilbahn soll zunächst für drei Jahre im Einsatz sein und die ersten Schaulustigen ab Herbst diesen Jahres transportieren.
morgenpost.de

SOS-Familienzentrum: Ab sofort wird ein Sportübungsleiter gesucht berlin.de
Selbsthilfestelle: Eine Selbsthilfegruppe für Menschen, die an Fibromyalgie leiden ist in Planung berlin.de

Anzeige
Sie brauchen es neu? Alles für Ihren Außenauftritt bekommen Sie durch F.R.E.D. Egal, ob Messe, Laden, Büro oder Veranstaltung. Wir planen und bauen es für Sie!
full-red.com, contact@full-red.com

Der Verein Straßenkinder kann Flüchtlingsprojekt starten: Das Unternehmerehepaar Dagmar Vogt und Anton Milner hat 200 000 Euro für das neue Integrationsprojekt des Vereins Straßenkinder an der Hohensaatener Straße gespendet. Mit dem Geld soll ein Integrationsprojekt „All Kids“ für Flüchtlingskinder ins Leben gerufen werden. In dem Projekt sollen Flüchtlingskinder an die Gesellschaft in Deutschland herangeführt werden. Dabei geht es zunächst darum, dass sie mit pädagogischer Begleitung ihre Umgebung in Marzahn und ganz Berlin kennenlernen. In unmittelbarer Nähe des Kinder- und Jugendhauses an der Hohensaatener Straße gibt es zwei Flüchtlingsunterkünfte, im Blumberger Damm und im Glambecker Ring. Ziel ist letztlich, dass sie die Gesellschaft und Kultur in Deutschland erfahren und verstehen lernen.
berliner-woche.de

Altes Feuerwehrauto von Unbekannten angezündet: Am vergangenen Sonntag brannte das stillgelegte Fahrzeug, das auf einem Gewerbehof an der Straße Alt-Hellersdorf parkte, vollständig aus. Sein Besitzer hatte es von der Feuerwehr nach der Ausmusterung erworben und abgemeldet. Er bietet jetzt 500 Euro Belohnung für den, der hilft den Brandstifter zu fassen. Das Fahrzeug kam vor allem bei Kinder- aber auch Kiezfesten zum „Einsatz“.
morgenpost.de

Die Linke fordert Ausbau der Brücke in Einenacher Straße: Das Bezirksamt soll auf den Bau einer Brücke für Fußgänger und Radfahrer durch das Wuhletal zwischen Kyritzer Straße und dem Wiesenpark verzichten. Das Bezirksamt plant, die Brücke 300 Meter nördlich der Eisenacher Straße zu bauen. Sie soll bis zu Beginn der IGA im Frühjahr 2017 fertig sein. Die Linke kritisiert, dass mit dem Bau in das vorhandene Ökosystem der Auwaldreste an der alten Wuhle eingegriffen würde. Dies könne nicht akzeptiert werden, erklärt die Fraktion. Sie schlägt stattdessen vor, die vorhandene Brücke in der Eisenacher Straße mit Rad- und Fußwegen auszustatten. Der Antrag steht zur Beratung im Umweltausschuss an.
berliner-woche.de

Blumberger Damm: In Höhe Gärten der Welt Sperrung einer Spur in Richtung B1/B5 inforadio.de
Zimmermannstraße: Bis Ende September Vollsperrung zwischen An der Wuhle und Fortunaallee inforadio.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Rund 260.000 Menschen leben derzeit im Bezirk – so viele sollten es nach veralteten Prognosen erst im Jahr 2020 sein
berliner-woche.de

Anzeige
Ruhe, Weite, Erholung pur… im Landhotel NAKUK an der friesischen Nordseeküste. Umgeben von Wiesen und Feldern, unweit von Strand und Meer entfernt, können Sie hier im NAKUK so richtig die Seele baumeln lassen. Fünfzehn Zimmer und Suiten umfasst der ehemalige Bauernhof, der inzwischen ein komfortables Landhotel beherbergt. Neben unserer frischen Küche, grosszügigen Zimmern und unserem Wellnessbereich und Naturgrundstück ist es vor allem die Möglichkeit, einfach abzuschalten und die Ruhe zu genießen, die die Gäste am NAKUK so schätzen.
nakuk.de

\ STADTLEBEN /

„Lasst uns Brücken bauen“: Am 28. März laden das Bündnis für Demokratie und Toleranz Marzahn-Hellersdorf, das Ökumenische Forum Berlin-Marzahn und die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Marzahn-Hellersdorf ab 9:30 Uhr unter dem Motto „Lasst uns Brücken bauen“ zum 2. Osterweg für Toleranz und Verständigung ein. Wie schon im vergangenen Jahr führt der Weg die Teilnehmer über verschiedene Stationen im Bezirk und zu einer Verständigung darüber, dass Solidarität und gegenseitiges Verständnis zwischen Menschen unterschiedlicher Herkunft wieder stärker das Denken und Handeln bestimmen müssen. Die Ostergeschichte wird darin einen würdigen Platz finden. Treffpunkt ist das Stadtteilzentrum Marzahn-Mitte.
berlin.de

Buntes Osterprogramm für die ganze Familie: Ab 14 Uhr kann man am 25. März an einem einem Geschichten-Streifzug zu den Ursprüngen vom Osterfest in der Alten Börse teilnehmen. Gemeinsam zelebrieren Agathe Leselust und die Alte Börse Marzahn Gedichte, Geschichten und allerlei Informationen zur Jesus Auferstehung. Außerdem geht man auf Spurensuche und klärt so spannende Fragen wie „Warum bringt der Osterhase die Ostereier?“ oder „Warum gehört das Ei zum Osterfest?“. Zur Einstimmung auf das Fest wird auch Osterbasteln angeboten.
alte-boerse-marzahn.de

Heimatverein stellt Broschüre „Besiedlung, Bevölkerung, Migration“ vor: Das Heft Nr. 13 enthält nach einem Geleitwort des Vorsitzenden des Heimatvereins Wolfgang Brauer die Fachvorträge des Tages der Regional- und Heimatgeschichte vom 10. Oktober 2015 zum gleichen Thema. Die Beträge spannen einen weiten Bogen zur Besiedlungsgeschichte des Gebietes des heutigen Stadtbezirkes von immerhin 10.000 Jahren. Mit dieser Broschüre und den historisch fundierten Beiträgen möchte der Heimatverein einen Betrag für eine sachliche Diskussion zum aktuellen Thema Flüchtlinge leisten. Ein Blick in die Geschichte macht nämlich deutlich, dass es gelungen und damit möglich ist, ein gemeinsames gesellschaftliches Leben zu entfalten.
berlin.de

„Jahreszeiten – Lebenszeiten“: In der Mittelpunktbibliothek wird ab Anfang April die Ausstellung „Jahreszeiten – Lebenszeiten“ mit textilen Collagen und Ölmalereien der Künstlerin Christa Wintel zu sehen sein. Die 1933 geborene Hobbykünstlerin Christa Wintel stellt einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens vor. Seit fast 40 Jahren beschäftigt sie sich mit Textilgestaltung und Malerei. Durch Studien bei unterschiedlichen Künstlern, Teilnahmen an Workshops, Lehrgängen und Kursen für Malerei-und Collagetechniken konnte sie fundierte Kenntnisse erwerben.
berlin.de

Konzert: Yusuf Sahilli am 23. März um 20 Uhr im Hagestolz czar-hagestolz.de
Ökumenisches Bibelgespräch: Am 23. März um 19 Uhr im Ökumenischen Forum oekumenisches-forum-berlin-marzahn.de
Musikalischer Sparziergang: „Kannst du die Sonne sehen?“ am 23. März um 10 Uhr im Tcheschow Theater kulturring.org
Party: Single Party am 26. März ab 22 Uhr im Dream Club facebook.de
Ausstellung: „Solange sich die Flügel drehen“ im Bezirksmuseum Marzahn-Hellersdorf berlinonline.de

Wir wünschen Ihnen viel Kraft und Spaß für die nächsten sieben Tage und wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf marzahn-hellersdorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen