KW 13: Sohn ersticht Vater in Marzahn, Neuer Wirbel um Vergewaltigung in Berlin, Auto rammt Straßenbahn in Hellersdorf

0

Liebe Leser, am vergangenen Dienstagabend alarmierte eine Nachbarin die Polizei, weil aus der sonst so ruhigen Wohnung im fünften Stock komische, laute Geräusche kamen. Als die ersten Beamten eintrafen, liegt ein 61-Jähriger leblos und mit blutenden Stichverletzungen in seiner Wohnung. Daneben sitzen der Sohn und der ein Jahr jüngere Kumpel. Der von den Polizisten gerufene Notarzt kann nicht mehr helfen, der Mann stirbt am Tatort. Die beiden jungen Erwachsenen werden festgenommen. Sie sollen ihn während eines Streits um Geld umgebracht haben. Die Achard-Grundschule wird jetzt mit Mobiliar bis zu Wiedereröffnung neu ausgestattet. Am 3. April findet im Stadtteilzentrum Biesdorf ein Sonntagskonzert mit Maxim Shagaev dem Teufelsgeiger Andrej Ur statt, die ihr Programm zum Thema Länder, Reisen und Kulturen präsentieren. Viel Spaß beim Lesen!

\ MARZAHN-HELLERSDORF AKTUELL /

Sohn ersticht Vater in Marzahn: Am Dienstagabend hatte ein Nachbar wegen ungewöhnlich lauter Geräusche aus der Wohnung des Mannes in der Dessauer Straße die Polizei alarmiert. Die Beamten fanden den leblosen Mieter mit Stichverletzungen in der Wohnung vor und trafen auf zwei Männer im Alter von 21 und 22 Jahren, die festgenommen wurden. Ein Notarzt der Feuerwehr konnte dem Opfer nicht mehr helfen. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen übernommen. Das Motiv der Tat war wohl ein Streit um Geld. Dem Vernehmen nach soll es sich um eine unbedeutende Summe gehandelt haben, die zu dem Streit zwischen dem 22-jährigen Sohn und dessen 61-jährigen Vater führte. Die beiden Tatverdächtigen wurden am Mittwoch einem Ermittlungsrichter mit dem Ziel des Erlasses von Haftbefehlen wegen Raubmordes vorgeführt.
tagesspiegel.de

Neuer Wirbel um Vergewaltigung in Berlin: Längst ist klar, dass die angebliche Entführung und Vergewaltigung einer 13-Jährigen Russlanddeutschen aus Berlin-Marzahn erfunden ist. Doch beim Besuch des deutschen Außenministers Frank-Walter Steinmeier in Moskau warnte Russlands Außenminister Sergej Lawrow am Mittwochabend vor haltlosen Vorwürfen im Fall der 13-Jährigen gegen die russischen Bürger in Deutschland. Und erneut wird in russischen Medien von einer mutmaßlichen Vergewaltigung gesprochen. Steinmeier bat die russische Seite darum, dass sie den Untersuchungen der deutschen Ermittlungsbehörden vertraue. Das scheint die russischen Medien nicht wirklich zu interessieren. Ein Bericht der Zeitung Sputnik endete mit der Mitteilung, dass die Berliner Staatsanwaltschaft den Fall um die mutmaßliche Vergewaltigung übernommen habe. Es gebe zwei Verdächtige türkischer Abstammung.
morgenpost.de

Auto rammt Straßenbahn in Hellersdorf: Am Donnerstagvormittag war ein 31-Jähriger mit seiner Mercedes A-Klasse in der Stendaler Straße in Richtung Riesaer Straße unterwegs. An der Hellersdorfer Straße wendete er verkehrswidrig seinen Wagen. Dabei stieß er mit einer Tram der Linie M6 zusammen, die im Mittelstreifen in gleicher Richtung unterwegs war. Der 44-jährige Straßenbahnfahrer hatte noch versucht, mit einer Vollbremsung den Zusammenstoß zu verhindern, wobei eine 66 Jahre alte Frau stürzte und sich dabei ein Bein brach. Rettungssanitäter brachten sie zur stationären Behandlung ins Krankenhaus.
tagesspiegel.de

Anzeige
Hilfe: Allein in 2015 sind über 3000 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer gestorben. SOS Mediterranee ist ein ziviles, europäisches Projekt zur dauerhaften Seenotrettung im Mittelmeer. Helfen Sie durch Ihre Spende, noch in diesem Winter mit unserem ersten Schiff Menschen zu retten!
sosmediterranee.org

Die Achard-Grundschule erhält komplett neues Mobiliar: Nach der Schließung der Franz-Carl-Achard-Grundschule im September vergangenen Jahres wurde auch das gesamte Mobiliar der Schule ausgeräumt. Bürgermeister Stefan Komoß erklärte auf eine Einwohneranfrage in der BVV Mitte März, dass die Schule über kein Mobiliar mehr verfügt. Alles, ob Tische oder Stühle, wurde entsorgt oder weitergeben. Was noch nutzbar war, ging an andere Schulen im Bezirk, etwa der Jean-Piaget-Oberschule oder der Virchow-Oberschule. Eine Inventarliste gebe es nicht und er denke auch nicht daran, das einmal weggegebene Mobiliar zurückzuholen. Die Achard-Grundschule wird jetzt mit Mobiliar bis zu Wiedereröffnung neu ausgestattet.
berliner-woche.de

Mann in Hellersdorf mit Messer am Kopf verletzt: Am Sonntagnachmittag hatte sich ein 30-Jähriger laut Zeugenaussage auf der Straße mit einem anderen Mann gestritten. Der Konflikt endete, nachdem der Angreifer den 30-Jährigen mit einem Messer am Kopf traf und anschließend davon lief. Das Sicherheitspersonal einer nahegelegenen Flüchtlingsunterkunft meldete der Polizei allerdings, dass sich der mutmaßliche Täter dort befinde. Der 20-Jährige wurde festgenommen. Sein mutmaßliches Opfer kam in ein Krankenhaus. Die Schwere seiner Verletzung waren zunächst ebenso unbekannt wie die Hintergründe des Streits.
morgenpost.de

Blumberger Damm: In Höhe Gärten der Welt Sperrung einer Spur in Richtung B1/B5 inforadio.de
Zimmermannstraße: Bis Ende September Vollsperrung zwischen An der Wuhle und Fortunaallee inforadio.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Mit 9,2 Millionen Euro hat Marzahn-Hellersdorf die höchsten Schulden aller Berliner Bezirke
morgenpost.de

Anzeige
Regional wachsen – jetzt auf DVD! Der Dokumentarfilm „Regional wachsen – Reise durch eine neue Landwirtschaft“ berichtet exemplarisch für den Raum Berlin/Brandenburg über die Produktion von Lebensmitteln, deckt Missstände auf und zeigt Alternativen für umweltbewusste Konsumenten.
regionalwachsen.de

\ STADTLEBEN /

Kunst nach dem Vorbild der Natur kreieren: Gestaltungsfreudige Naturliebhaber und naturliebende Kunstinteressierte sind ab dem 5. April wöchentlich ins Haus Erntekranz der Tiele-Winckler-Haus GmbH geladen. Dort werden aus unterschiedlichen Materialien künstliche Pflanzen, Blüten, Büsche, Früchte, Moose oder Pilze geformt. Die Ergebnisse der Arbeiten sollen im August im Ausstellungszentrum Pyramide als eine Installation mit dem Titel „Gewächshaus“ gezeigt werden. Die Werkstattarbeiten finden bis zum 14. Juni dienstags von 16 bis 18 Uhr statt. Die Teilnahme ist kostenlos.
berliner-woche.de

Sonntagskonzert im Stadtteilzentrum Biesdorf: Maxim Shagaev mit seinem Bajan, also einem Knopfakkordeon und der Teufelsgeiger Andrej Ur präsentieren am 3. April ihr Programm zum Thema Länder, Reisen und Kulturen. Neben Liedern aus ihren Heimatländern Russland und Ungarn spielen die beiden Künstler Tangos, Walzer, Czardasz, Country und auch Klassik aus Europa und Lateinamerika. Das Stadtteilzentrum bietet ein Frühstücksgedeck zum Konzert an, das ab 11 Uhr beginnen wird.
berlin.de

Kostenloses Konzert im Hagestolz: Lione wurde in Gabun geboren, und ist in einem Vorort von Paris aufgewachsen. Sie ist eine autodidaktisch lernende Musikerin, die zuerst in ihrer Familie mit dem Singen begann. Später lernte sie Gitarre über das Spielen der Lieder von Tracy Chapman und U2. Im Jahr 2011, nach einer Straßenmusik-Tour in Kanad, schuf sie ihre erste Band: “Lione and the Lions Band” in Paris. Kürzlich in Deutschland niedergelassen, nimmt sie sich Zeit in Berlin, um neue Songs zu schreiben und ihre erste EP zu produzieren. Am 30. März um 20 Uhr kann man ab 20 Uhr einer Hörprobe für lau lauschen.
czar-hagestolz.de

Ausstellung „Jahreszeiten – Lebenszeiten“: Am 4. April eröffnet in der Mittelpunktbibliothek „Ehm Welk“ diese Ausstellung der Künstlerin Christa Wintel. Die 1933 geborene Hobbykünstlerin Christa Wintel stellt einen Querschnitt ihres künstlerischen Schaffens vor. Seit fast 40 Jahren beschäftigt sie sich mit Textilgestaltung und Malerei. Durch Studien bei unterschiedlichen Künstlern, Teilnahmen an Workshops, Lehrgängen und Kursen für Malerei-und Collagetechniken konnte sie fundierte Kenntnisse erwerben. Die Ausstellung in der Bibliothek zeigt Arbeiten aus den siebziger Jahren bis heute.
berlin.de

Bücherbox-Eröffnung: am 1. April ab 13 Uhr im Jugendclub U5 berliner-woche.de
Musikalischer Kabarettabend: „Conspiracy of Love“ am 30. März um 20 Uhr in der Zentralbibliothek Mark Twain berlin.de
Stricktreff: am 4. April um 14:30 Uhr im Stadtteilzentrum Pestalozzi-Treff berliner-woche.de
Ausstellung: „spaced“ in der Galerie M kultur-marzahn-hellersdorf.de

Wir wünschen Ihnen sieben erholsame kommende Tage und wenn es etwas zu kommentieren gibt, bitte auf marzahn-hellersdorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen