KW 19: Bezirksamt kritisiert Vorschlag für mobiles Bürgeramt, Mozart-Schule wird mit hohem Zaun geschützt, Diebe entführen Geldautomaten

0

Liebe Leser, der Schulhof der Wilhelm-Busch-Grundschule soll saniert werden. Dies wünschen sich zumindest die Menschen in Marzahn-Mitte ganz besonders. Bei der Abstimmung zum Bürgerhaushalt 2016/17 erhielt der Bürgervorschlag  361 Punkte. Er belegte damit den zweiten Platz. Jetzt hat sich auch die Bezirksverordnetenversammlung auf Antrag der SPD-Fraktion hinter das Projekt gestellt. Es hat das Bezirksamt aufgefordert, geeignete Förderprogramme zu suchen und anzuzapfen. Fortuna Biesdorf hält mit einem Arbeitssieg gegen Kellerkind Berolina das Fünkchen Hoffnung für den Aufstieg am Leben und zum 20. Mal stellt die Künstlerinitiative Marzahn-Hellersdorf im Ausstellungszentrum Pyramide neue Arbeiten vor. Viel Spaß beim Lesen!

\ MARZAHN-HELLERSDORF AKTUELL /

Bezirksamt kritisiert Vorschlag für mobiles Bürgeramt: Zu teuer und zu uneffektiv, so schätzt das Bezirksamt das von der Bezirksverordnetenversammlung geforderte mobile Bürgeramt ein. Stunden- oder tageweise die Dienstleistungen der Bürgerämter auch in Schulen oder Stadtteilzentren anzubieten, wie es der BVV-Beschluss im Juni 2015 vorschlug, sei keine Lösung. Die Standorte im Rathaus Helle Mitte, an der Marzahner Promenade und im Biesdorf-Center reichten aus. Selbst die Schließung des Mahlsdorfer Bürgeramtes 2012 habe zu keinen Beschwerden geführt. In den drei verbliebenen Bürgerämtern könnten mehr Termine angeboten werden als in den vier zuvor.
berliner-woche.de

Mozart-Schule wird mit hohem Zaun geschützt: Die Schule in Hellersdorf soll jetzt gänzlich eingezäunt werden. Schulleiter Gerhard Miebs sagte, dass nun auch das letzte Drittel des Schulgeländes mit einem etwa 1.75 Meter hohen Zaun versehen werden soll. Der Zaun sei so hoch wie es an den meisten Berliner Schulen üblich sei. Eltern hatten aufgrund gewalttätiger Übergriffe ehemaliger Schüler bereits in der Vergangenheit entsprechende Maßnahmen gefordert. Erst vor wenigen Tagen sprühten Unbekannte die Worte „Anschlag 25.04. Ahllahu Akbar“ an eine Wand der Turnhalle. Die Polizei nahm die orthografisch fehlerhafte Drohung ernst und leitete Ermittlungen wegen „Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung einer Straftat“ ein, die andauern.
morgenpost.de

Diebe entführen Geldautomaten: Unbekannte haben in der Nacht von Freitag zu Samstag einen kompletten Geldautomaten gestohlen. Dabei schleppten sie ihre Beute zunächst schnell weg, um sich in Ruhe dem Knackvorgang zu widmen. Zeugen kam die am frühen Morgen offen stehende Tür einer Ladenpassage verdächtig vor, sie riefen die Polizei. Die Ermittlungen der Beamten führten sie in eine Grünanlage, wo sie den gestohlenen Bankautomaten aufgebrochen vorfanden. Ob und wie viel Geld gestohlen wurde, war zunächst unklar, wie die Polizei am Samstag weiter mitteilte.
berlinonline.de

Anzeige
Rechnungen schreiben wird nie mehr sein wie früher: Das sorglos Paket für Unternehmer von SMOICE. Rechnung mit zwei Klicks erstellen, automatische Kontrolle der Zahlungseingänge und automatischer Versand von Zahlungserinnerungen. Klare Empfehlung, fünf Daumen.
smoice.com

Schulhof der Wilhelm-Busch-Grundschule soll saniert werden: Dies wünschen sich die Menschen in Marzahn-Mitte ganz besonders. Bei der Abstimmung zum Bürgerhaushalt 2016/17 erhielt der Bürgervorschlag im Stadtteil Marzahn-Mitte 361 Punkte. Er belegte damit den zweiten Platz. Jetzt hat sich auch die Bezirksverordnetenversammlung auf Antrag der SPD-Fraktion hinter das Projekt gestellt. Es hat das Bezirksamt aufgefordert, geeignete Förderprogramme zu suchen und anzuzapfen. Das Schulgebädue ist bereits 2015 saniert worden, der Schulhof aber nicht. Ein großer Mangel ist das Fehlen von Spielmöglichkeiten. Das Bezirksamt schätzt die Kosten der Sanierung auf rund 460 000 Euro.
berliner-woche.de

Hönower Straße: Zwischen Am Lupinenfeld und Lübzer Straße abwechselnd nur eine Spur inforadio.de
Blumberger Damm: In Höhe Gärten der Welt Sperrung einer Spur in Richtung B1/B5, bis 29. April inforadio.de
Zimmermannstraße: Vollsperrung zwischen An der Wuhle und Fortunaallee inforadio.de

\ SPORT /

Fortuna Biesdorf mit Arbeitssieg gegen Kellerkind Berolina: Fortuna ging am vergangene Sonntag als klarer Favorit in das Spiel und konnte in der 36. Minute durch eine klasse Diagonaleröffnung aus der eigenen Hälfte, einer Flanke von Stübing und dem anschließenden Kopfballtor von Baudisch mit 1:0 in Führung gehen. In der 41. Minute wird Beders Kopfball vom SV-Keeper über die Latte gelenkt und kurz vor der Halbzeit zieht Stübing ab und erhöht zum verdienten 2:0. Nach Wiederanpfiff ist die Fortuna zunächst total präsent. Creutzberg trifft in der 74. Minute zum vorentscheidenden 3:0. Bero geling nur noch der Ehrentreffer.
vfb-fortuna-biesdorf.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Frühestens 2023 wird die neue Oberschule in der Straße An der Schule fertig sein.
berliner-woche.de

Anzeige
Hilfe: Allein in 2015 sind über 3000 Menschen auf der Flucht übers Mittelmeer gestorben. SOS Mediterranee ist ein ziviles, europäisches Projekt zur dauerhaften Seenotrettung im Mittelmeer. Helfen Sie durch Ihre Spende, noch in diesem Winter mit unserem ersten Schiff Menschen zu retten!
sosmediterranee.org

\ STADTLEBEN /

„Plusminus30“ – eine Ausstellung zum Mitgestalten: Am 11. Mai wird diese Ausstellung um 18 Uhr auf dem Barnim-Platz eröffnet. Plusminus 30 feiert das ungefähr 30-jährige Bestehen des letzten Bauabschnittes der Großsiedlung Marzahn, dem Gebiet um die Havemannstraße und die Ahrensfelder Chaussee – Marzahn Nord und Marzahn West. Entstanden aus Gesprächen mit „echten“ Marzahnern und Besuchern aus anderen Stadtbezirken, wirft die Ausstellung auch in diesem Sinne aus verschiedenen Perspektiven einen Blick auf den Stadtteil – von vereinzelten Vorurteilen der anderen bis zum Stolz auf den eigenen Bezirk. Foto-Projektionen ergänzen die Ausstellung, sie sind in einer leerstehenden Ladenzeile im Center „Zu den Eichen“ zu sehen.
berlin.de

60 Künstler stellen in der „Pyramide“ aus: Zum 20. Mal stellt die Künstlerinitiative Marzahn-Hellersdorf im Ausstellungszentrum Pyramide neue Arbeiten vor. Die Ausstellung trägt den schlichten Titel „XX“. Mit der 20 in römischen Ziffern wird die Kontinuität der Ausstellungen der Künstlerinitiative in der Pyramide zum Ausdruck gebracht. Zumal die Initiative bewusst auf thematische Vorgaben bei der Vorbereitung der Ausstellungen verzichtet. Die Künstler sollen sich und ihre Sichtweise auf die Dinge darstellen und die Vielseitigkeit des Kunstschaffens im Bezirk präsentieren.
berliner-woche.de

„I´m not afraid of anything!“ Porträts of young Europeans: Seit vielen Jahren porträtiert der Berliner Fotograf Edgar Zippel junge Menschen in ganz Europa und schuf so ein einzigartiges Bild einer Generation am Anfang des 21. Jahrhunderts. Die Ausstellung in der Galerie M zeigt 80 analog fotografierte Porträts aus den verschiedenen europäischen Ländern, die letzten Porträts entstanden in Berlin, vorrangig im Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf. Viele der Fotografien spiegeln die Veränderungen im heutigen Europa. Die meisten jungen Menschen wurden in ihren Heimatländern, ihrem Heimatort fotografiert, dir neueren Porträts zeigen nach Europa Geflüchtete in ihren Ankunftsländern.
kultur-marzahn-hellersdorf.de

„Solange sich die Flügel drehen“: Die Marzahner Bockwindmühle ist in den 20 Jahren ihres Bestehens zu einem Wahrzeichen für den Bezirk und zu einem Anziehungspunkt für Jung und Alt geworden. Die Müllerei in Marzahn-Hellersdorf hat jedoch eine jahrhundertelange Geschichte, jedes der historischen Dörfer des Bezirkes besaß nachweislich mindestens eine Windmühle. Herausragend in der hiesigen Mühlengeschichte waren die Versuche zur modernen Windkraftnutzung durch den Windmüller Maximilian Georg Triller ab 1912 in Marzahn.
berlinonline.de

Dokumentarfilm: „Fasten und heilen“ am 12. Mai um 16 Uhr im Frauenzentrum Mathilde frauenzentrum-matilde.de
Bürgerstammtisch: am Mai um 18 Uhr im Jugendzentrum Betonia berliner-woche.de
Film und Diskussion: „Power to Change“ am 10. Mai um 18 Uhr in der Kiste kiste.net
Ökumenischer Gottesdienst: am 16. Mai um 10 Uhr in der Evangelische Kirchengemeinde ev-kirche-hellersdorf.de

Wir wünschen Ihnen viel Energie für die kommenden sieben Tage und wenn es etwas zu kommentieren gibt, bitte auf marzahn-hellersdorf-journal.de erledigen.

Kommentar verfassen