KW 34: Marzahn statt MaHe?, Schulbaustellen des Bezirks, Seilbahn wird kein öffentliches Verkehrsmittel

0

Liebe Leser, der Sommer steht auf Halbzeit, zeigt sich bis zum Herbst jetzt hoffentlich von seiner besseren Seite. Bis dahin strahlen uns jedenfalls immerhin die Politiker an, wenn die Sonne schon ihren Dienst verweigert. Die freundlichen Gesichter blicken von Wahlkampfplakaten auf die Berliner herab, sie wollen alle nur unser Bestes. Wen soll man wählen? Der junge SPD-Kandidat Dmitri Geidel geht mit einem ungewöhnlichen Thema auf Stimmenfang: Marzahn-Hellersdorf soll „Marzahn“ heißen! Das sei immerhin schon eine Marke und geht ja auch wirklich besser über die Lippen. Vielleicht ist es ein gutes Zeichen, dass den Politikern kein gewichtigeres Thema einfällt, mit dem sie die Massen mobilisieren können? Oder es ist ein schlechtes Zeichen. Auch möglich. Viel Spaß beim Lesen!

\ MARZAHN-HELLERSDORF AKTUELL /

„Marzahn“ statt „Marzahn-Hellersdorf“? Marzahn-Hellersdorch, Charlottenburg-Willmersdorf, Treptow-Köpenick. Diese Doppelnamen sind wahrlich nicht schön, rollen nicht von der Zunge, müssen umständlich ausgeschrieben werden. Wie angenehm leicht flutscht einem da „Mitte“, „Pankow oder „Spandau“, über die Lippen! Einfach „Marzahn“ reicht doch, finden nicht nur viele Bürger, sondern auch einige Politiker. So beispielsweise der SPD-Kandidat Dmitri Geidel  oder auch die lokale CDU. Allerdings plädiert letztere für den Bezirksnamen „Wuhletal“. Oder wie wäre es gar mit „Kienberg“ wie SPD-Mann  Sven Kohlmeier vorschlägt? bz-berlin.de

Eigentlich schade: IGA-Seilbahn wird kein öffentliches Verkehrsmittel. Die linke hatte angefragt, ob die IGA-Attraktion nachher nicht von der BVG betrieben werden könnte? Nee, findet die Berliner Senatsverwaltung für Umwelt. Die Seilbahn hätte dafür kein Potential. Sie solle stattdessen außerhalb des eintrittspflichtigen Bereichs der Gärten der Welt betrieben werden. Allerdings sei eine „Einbindung in das Preisgefüge der Gärten der Welt (Kombiticket)“ beabsichtigt. Nichts Halbes und nichts Ganzes könnte man sagen, wenn man beleidigt sein wollte. bz-berlin.de

Schulbaustelle Marzahn-Hellersdorf. Während der Sommerferien sind an fast 20 Schulen im Bezirk Handwerker beschäftigt, wie das Schulamt berichtet. Da sei es schwierig, die wichtigste oder größte Schulbau- oder Schulsanierungsmaßnahme zu nennen, da alle laufenden Bauarbeiten wichtig seien, um die dringend benötigten Schulplatzkapazitäten zu schaffen. Eine besondere Bedeutung hat allerdings die Grundschule am Fuchsberg in Biesdorf, weil sie einen größeren Neubau erhält, der pünktlich zum Schuljahr 2018/2019 fertig sein muss. Bis dahin werden mehr als 17,4 Millionen Euro verbaut worden sein. Das Richtfest wurde bereits im März 2017 gefeiert. tagesspiegel.de

Bushaltestelle Cecilienstraße wird verlegt. Die Überdachung steht zu nah an den hier errichteten Neubauen. An der Haltestelle halten die Buslinien 191 und 291. berliner-woche.de

Autoreifenmayhem. Am Sonntag wurde die Polizei in die Bausdorfstraße gerufen. Ein Auto wies zerstochene Reifen auf. Bei Aufnahme des Schadens fielen den Beamten weitere Autos auf, die ebenfalls mit platten Reifen am Straßenrand standen. Insgesamt 28 Wagen erlitten über Nacht das Schicksal, mutwillig zerstochener Reifen. Die wahnsinnigen Autohasser machten keinen Unterschied: sieben VW, drei Ford, drei Mercedes, drei Skoda, zwei Fiat, drei Renault, einen Opel, einen Volvo, einen Nissan, einen Kia, einen Suzuki, einen Lexus und einen Peugeot wurden Opfer ihrer Zerstechungswut. Ein Trauerspiel. berlin.de/polizei

Attackiert und beraubt. Einen 26-Jährigen hat es am vergangenen Mittwoch hart getroffen. Er wurde von nicht weniger als siebn leuten geschlagen und ausgeraubt. Ereignet hat sich der Vorfall kurz nach 1 Uhr nachts in einem S-Bahnzug der Linie 5 in Biesdorf. Der Zug war auf dem Weg Richtung Strausberg, kurz vor der Haltestelle S-Bahnhof Biesdorf.  Gestohlen wurde dem Mann sein Rucksack und sein Fahrrad. Die Täter flüchtete dann in Richtung Schlosspark. Polizisten konnten kurz darauf einen 17-Jährigen und einen 19-Jährigen festnehmen, der leere Rocksack wurde gefunden. berlin.de/polizei

 

\ SPORT /

Kinder-Radrennen: „Fette-Reifen-Rennen“ vom RadClub Deutschland. Am Sonntag, den 27. August veranstaltet der Club ab 12:45 Uhr ein “Fette-Reifen-Rennen” für alle Kinder im Alter von 8 bis 12 Jahren. Start und Ziel ist in der Landsberger Chaussee, Ecke Teupitzer Straße. Gestartet in den Altersklassen: 8 und 9 Jahre, 10 und 11 Jahre, und 12 Jahre. Die Kinder dürfen nur mit „normalen“ Fahrrädern teilnehmen, also nicht mit Rennrädern.  Den schnellsten Fahrerinnen und Fahrern erwarten eine Menge von Sachpreisen und Urkunden. Anmeldung mit Namen, Vornamen und Alter unter kidstourberlin@t-online.de oder vor Ort ab 12 Uhr. radclub.de

\ ZAHL DER WOCHE /

Erst 48 Stunden vor seinem Wahlkampfauftritt wird die AfD Marzahn-Hellersdorf bekanntgeben, wo genau der berüchtigte AfD-Politiker Bernd Höcke am 9. September seine Rede halten wird. Aus Sicherheitsgründen. morgenpost.de

\ STADTLEBEN /

 

Proteste gegen den rechtsextremen Aufmarsch in Hellersdorf! Am Samstag, den 2. September wollen Rechtsextreme aus dem Spektrum der sogenannten „autonomen Nationalisten“ unter dem Motto „Deutsche Kieze schaffen“ in Berlin marschieren. Ein Aufmarsch mit 50 TeilnehmerInnen ist im Bereich Hellersdorf ab 14 Uhr angemeldet. Die Aufmarschroute ist noch nicht bekannt. Lokale zivilgesellschafliche Initiativen und Organistationen rufen zum Gegenprotest ab 13.00 Uhr Alice-Salomon-Platz (U-Bahnhof Hellersdorf) auf. facebook.com/events

Grillen mit Nachbarn bei Livemusik im STZ Kaulsdorf. Bei gegrillten Leckereien, gekühlten Getränken und netter Unterhaltung läutet der Verein “MITTENDRIN leben!” im Garten des Stadtteilzentrums das Wochenende ein. Mit „Abenteuer-Spiele-Land“ für Kinder und Livemusik von Mighty Mike, der die Top 50 Coversongs von Elvis bis Sting in petto hat: „Eine Musik, die klingt wie eine vollwertige Band – Mit bekannten Hits aus den letzten 50 Jahren.“ Für diesen Slogan hat Mike immerhin keinen PR-Berater bezahlen müssen. Freitag, 25. August 2017, von 16:00 bis 20:00 Uhr im Stadtteilzentrum Kaulsdorf. berlin.de

Interkulturelles Picknick im Garten der Begegnung.Am Mittwoch, den 23. August 2017 sind alle eingeladen, von 16:30 bis 18:30 Uhr die vietnamesische und osteuropäische Küche beim “Interkulturellen Picknick” im Quartier Mehrower Allee kennen zu lernen. berlin.de
IKEBANA: Japanische Blumenkunst. Während in der westlichen Welt oft die Anzahl der Blumen und ihre Farbe betont werden, hebt Ikebana die Bedeutung der Linienführung und des freien Raumes hervor. Ikebana-Vorführungen unter anderem am Donnerstag, den 24. August um 11:00 Uhr, i-Punkt GRÜN. berlin.de
Vernissage: „Bilder der Heimat“. Hobbymalerinnen und -maler aus dem Großraum Marzahn-Hellersdorf stellen ihre Werke im Stadtteilzentrum aus. Dienstag, 5. September, 16 Uhr bis 18 Uhr im STZ Hellersdorf-Ost. berlin.de

Wir wünschen Ihnen eine entspannte Woche! Wenn es was zu kommentieren gibt, bitte auf marzahn-hellersdorf.de erledigen.

Marzahn ist eine Marke. I heart Marzahn. Living in Marzahn is not a crime.
MaHes jüngster SPD-Kandidat Dmitri Geidel (27) im Wahlkampffieber. Der Bezirk sollte seiner Meinung nach einfach „Marzahn“ heißen.
bz-berlin.de

Kommentar verfassen